WARTE NICHT AUF DEN MARLBORO MANN in den Medien:

RTL

Radio 100,7

———————————————————

Auf ein besseres und erfolgreiches neues Jahr 2021 mit hoffentlich wieder geordneten Spielplänen!

Liebes Publikum,

die Zeiten sind, wie sie sind. Wir alle müssen wohl noch etliche Wochen durchalten, bis durch ausreichende Impfungen die Lage sich entspannt hat und wir unser gewohntes Leben zurückerhalten können. Doch glücklicherweise erlauben die strengen Vorkehrungen uns Theaterleuten jetzt schon wieder für Sie spielen zu dürfen. Der im Herbst angedachte Spielplan 20/21 konnte nicht in seiner Vollständigkeit durchgeführt werden, was aber keineswegs bedeutet, dass „Woyzeck“ und „Stella“ nicht in der darauffolgen Saison auf den Spielplan gelangen werden. Bis zum Sommer haben wir für Sie zwei moderne Stücke zurückbehalten: „Warte nicht auf den Marlboro Mann“ vom jungen Luxemburger Oliver Garofalo, einem Autoren, der bereits internationale Erfolge verbuchen konnte, sodass man mit Fug und Recht bei dieser Inszenierung von einer echten Entdeckung eines unserer großen literarischen Talente für sein Heimatland ausgehen kann. Und der Uraufführung von „En ausgetrëppelte Schong“ (in luxemburgischer Sprache) von Jean-Paul Maes, dem Kaleidoskopleiter, der seit über 30 Jahren neben seiner Tätigkeit als Schauspieler und Regisseur auch zu den erfolgreichsten einheimischen Dramatikern gehört.

 

WARTE NICHT AUF DEN MARLBORO MANN

 Von Olivier Garofalo

mit Jean-Paul Maes und Nadine Stöneberg

Inszenierung: Heidemarie Gohde

24.2. – 25.2. – 27.2. – 3.3. – 4.3. – 5.3. jeweils um 20 Uhr

28.2. um 17:30 Uhr

 

und

 

EN AUSGETREPPELTE SCHONG

vum Jean-Paul Maes

mam Nora König a Marc Baum

Regie: Fabio Godinho

22.4. – 19.5. – 20.5. – 22.5. – 28.5. – 29.5.jeweils um 20 Uhr

30.5. um 17:30 Uhr

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!